Bertelsmann Stiftung

Kamsdorf - Erhaltung der Schuldenfreiheit

Demographie-Profil:

Bundesland

Thüringen

Bevölkerung (31.12.2011)

2.710

Entwicklung 2005-2011 (in %)

k. A. *

Entwicklung 2009-2030 (in %)

k. A. *

Ausgangslage:

  • Am Ostrand des Schiefergebirges liegt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt die traditionelle Bergbaugemeinde Kamsdorf, acht Kilometer von der Kreisstadt Saalfeld entfernt. Das Gemeindegebiet von Kamsdorf umfasst eine Fläche von 689,6 Hektar. Die Gemeinde hat 2.936 Einwohner. Kamsdorf weist seit der politischen Wende im Jahr 1989 einen Bevölkerungsrückgang auf. Von 1995 bis 2007 sank die Zahl der Bevölkerung um 7%.
  • Die Gegend um Kamsdorf zählt zu den ältesten Bergbaugebieten Deutschlands. Aus Schlackefunden ist bekannt, dass schon in der Bronzezeit Kamsdorfer Erze verschmolzen wurden. Urkundlich wird der Bergbau in den Fluren um Kamsdorf erstmalig 1296 erwähnt.
  • Heute werden im Großtagebau Kamsdorf überwiegend Kalkstein und Grauwacke sowie Schotter und Splitte für die Bauindustrie abgebaut und Düngerkalk gewonnen.
  • Daneben ist die Land- und Forstwirtschaft der größte Flächennutzer. Auch klein- und mittelständische Unternehmen aus Industrie und Handwerk sind in Kamsdorf vertreten. Mit Betrieben aus dem Dienstleistungssektor sind diese vor allem am Gewerbe- und Industriegebiet Maxhütte im Norden der Gemeinde angesiedelt.

Ziele:

  • Erhaltung der Schuldenfreiheit durch wirtschaftlichen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln.
  • Weiterer Ausbau der Verkehrsinfrastruktur.
  • Verbesserung der Qualität des Wohnens durch Gestaltung des Wohnumfeldes.

Umsetzung:

  • Für das Jahr 2008 ist der Verwaltungshaushalt mit 2,27 Mio. € angesetzt, der Vermögenshaushalt mit 2,07 Mio. EUR.
  • Der Hebesatz für die Grundsteuer A beträgt 200 % und für die Grundsteuer B 300%, der Hebesatz für die Gewerbesteuer liegt bei 350%. Kassenkredite sind bis zu einem Volumen von 153.000 € erlaubt, Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt wurden 2008 nicht festgelegt. Bemerkenswert ist das Fehlen von Kreditveranschlagungen auf der Einnahmenseite.
  • Eine Verschuldungsstrategie der Gemeinde für etwaige Investitionsvorhaben kommt nicht in Betracht. Nach 1997 hat die Gemeinde keine Kreditaufnahme mehr angestrebt und ist seitdem schuldenfrei. Noch ein Jahr zuvor hatte Kamsdorf zur Sanierung des Wohnungseigentums einen Kredit aufgenommen, kurz darauf konnte Kamsdorf über Fördermittel des Bundes für die Wohnungssanierung in den neuen Bundesländern durch das Altschuldengesetz die Schuldenlast tilgen.

Erfolge:

  • Nach 1997 hat die Gemeinde keine Kreditaufnahme mehr angestrebt und ist seitdem schuldenfrei.
  • Um den Wirtschaftsstandort attraktiver zu gestalten, ist es vor allem ein Anliegen der Gemeindeverwaltung, das Straßennetz weiter zu modernisieren. Zudem dient die weitere Verbesserung der Infrastruktur der Unterstützung der Tourismusbranche, die durch die Nähe zum Schiefergebirge und Naherholungsgebiete wesentlich an Bedeutung gewinnt. Zur Entwicklung des Tourismus tragen maßgeblich das Besucherbergwerk Kamsdorf und der Bergbaurundweg bei. Im ehemaligen Revierhaus befindet sich unter anderem ein Eiskaffee.
  • Um die Attraktivität des Wohnstandortes zu steigern wurden in den letzten Jahren eine Sport- und Mehrzweckhalle sowie Tennisplätze errichtet und die Sportplätze instand gesetzt. Die Gemeinde Kamsdorf ist Grundschulstandort. Schulträger ist der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Weitere öffentliche Einrichtungen sind die Kindertagesstätte (Kindergarten und Kinderkrippe), die von der Arbeiterwohlfahrt getragen wird, und die Gemeindebibliothek. In der Gemeinde befinden sich zwei „nahkauf-Märkte“, ein „NORMA-Markt“ und eine Tankstelle. Für die medizinische Versorgung steht den Einwohnern eine Arzt-, Zahnarzt- und Physiotherapiepraxis zur Verfügung. Eine Apotheke, sowie Filialen der Kreissparkasse und der Raiffeisenbank sind ebenfalls vorhanden.
  • Im Jahr 2006 konnte die Ortsumgehungsstraße für den Verkehr freigegeben werden. Dies führte zu einer erheblichen Verbesserung der Wohnqualität für die Anwohner der bisherigen Hauptverkehrsstraßen.
  • Die Gemeinde Kamsdorf ist seit 1997 schuldenfrei.

Kontakt:

Gemeindeverwaltung Kamsdorf

Telefon: 03671 - 67 700

› Mail

 

Weitere Informationen:

» Gemeinde Kamsdorf

 

 

Stand: Februar 2008

* Für Kommunen mit weniger als 5.000 Einwohnern stehen keine Prognosedaten zur Verfügung.

SUCHE

KONTAKT

Gemeindeverwaltung Kamsdorf

Wilhelm-Pieck-Straße 20

07334 Kamsdorf

Telefon: 03671 - 67 700

› Mail

© 2011 Bertelsmann Stiftung